Kunstsammlung NRW
K20 Grabbeplatz

Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf
+49 211 - 8381204, www.kunstsammlung.de
Tue - Fri: 10am - 6pm
Sat, Sun, public holidays: 11am - 6pm
each 1st Wed per month:
10am - 10pm
closed on Mondays
closed on 24., 25. and 31.12.

Di - Fr: 10 - 18 Uhr
Sa, So, Feiertags: 11 - 18 Uhr
jeden 1. Mi im Monat: 10 - 22 Uhr
Montags geschlossen
24., 25. und 31.12 geschlossen
Pablo Picasso. Kriegsjahre 1939 bis 1945
Pablo Picasso
Info: Die Ausstellung erzählt mit Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Zeitdokumenten aus den Jahren 1939 bis 1945 von dem Menschen Pablo Picasso während des Zweiten Weltkriegs und den Widersprüchen des Alltags in diesen Zeiten. Unmittelbar vor Kriegsbeginn war Picasso zunächst von Paris aus nach Südfrankreich geflohen, kehrte im August 1940 aber in die von den Deutschen besetzte Hauptstadt zurück und blieb in seinem Pariser Atelier. Picasso reagierte in seinem Werk auf die Bedrohungen der Zeit, auf Tod und Zerstörung. Jedoch widmete er sich nicht vordergründig dem Thema Krieg, sondern weiterhin vor allem den klassischen Gattungen der Malerei. Es entstanden vielseitige Stillleben, Porträts oder Aktdarstellungen, häufig auch mit Motiven aus der privaten Umgebung.
Exhibition PDF
15 Feb 20 — 26 Jul 20
Charlotte Posenenske. Work in Progress
Charlotte Posenenske
Info: Mit dieser Überblicksausstellung im K20 würdigt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen das Werk einer ebenso bemerkenswerten wie radikal konsequenten Künstlerin der deutschen Nachkriegszeit. Mithilfe von Leihgaben aus Museen und Privatsammlungen in Nordamerika und Europa sowie aufschlussreichem Dokumentations- und Archivmaterial präsentiert die Ausstellung die einzelnen Werkphasen der Künstlerin. Ihre in kurzer Zeit vollzogene Entwicklung von der klassischen Malerei bis hin zur Installationskunst im öffentlichen Raum wird damit eindrücklich nachvollziehbar. "Charlotte Posenenske: Work in Progress" wurde von der Dia Art Foundation in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf organisiert.
30 May 20 — 2 Aug 20
Thomas Ruff
Thomas Ruff
Info: Die umfangreiche Ausstellung von Thomas Ruff konzentriert sich auf Fotoserien aus den vergangenen 20 Jahren, bei denen der zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen Fotografie zählende Künstler kaum noch selbst eine Kamera zur Hand nahm. Für seine oft großformatigen Bilder verwendete er stattdessen gefundene Fotografien unterschiedlichster Herkunft. Die Ausstellung bietet daher nicht nur einen Überblick über Ruffs Schaffen der vergangenen Jahrzehnte, sondern auch über fast 170 Jahre Fotogeschichte. Die Bildquellen reichen von der Atelierfotografie des 19. Jahrhunderts bis zu den maschinengemachten Aufnahmen ferner Planeten; von Pressefotos der Nachkriegszeit bis zu Propagandabildern aus der Volksrepublik China.
12 Sep 20 — 7 Feb 21